Martin-Luther-Gemeinde Lüneburg

Das aktuelle Gottesdienstangebot ist dem Gemeindebrief oder dem Veranstaltungskalender des evangelischen Kirchenkreises Lüneburg zu entnehmen.

Die Gottesdienste sind geprägt von einer besonderen Vielfalt. Durch die vergleichsweise geringe Größe des Gottesdienstraumes (normal 90 Sitzplätze/ höchstens 150) ergibt sich schnell eine unaufdringliche, persönliche Atmosphäre (Mikrofon und Verstärkeranlage sind überflüssig). Durch die losen Stuhlreihen in der Kirche lässt sich mit einfachen Mitteln eine entsprechende gottesdienstspezifische Atmosphäre herstellen (z.B. Kreisform für Familiengottesdienste, Tischabendmahl usw.).

Grundsätzlich wird der Platz im Eingangsbereich des Kirchenraumes vor und nach dem Gottesdienst als Ort der Kontaktpflege genutzt. Nach jedem regulären Gottesdienst wird Tee und Kaffee am „Blauen Tisch“, innerhalb des Gottesdienstraumes gereicht.

Die gottesdienstlichen Angebote werden neben dem Pastor von einem Lektor durchgeführt.

Regelmäßig feiern wir in den Monaten Januar bis März einen regionalen Gottesdienst mit der St. Nicolaigemeinde in Martin-Luther und immer am letzten Sonntag im Monat einen regionalen Gottesdienst in der St. Nicolai-Gemeinde. Darüber hinaus gibt es gemeinsame Gottesdienste mit St. Nicolai und Paulus am 1. und 2. Weihnachtstag, Ostermontag und Himmelfahrt sowie das u.g. Tauffest am Kreidebergsee.

Einmal im Monat und zur Weihnachtszeit findet ein Gottesdienst im Seniorenpflegeheim „Haus an der Ilmenau“ statt.

Um nach dem Ausfall eines Lektors das gottesdienstliche Angebot aufrecht zu erhalten, wurde vor einigen Jahren ein neues Gottesdienstformat entwickelt:

Im Format 3-nach-10 gestalten drei Mitglieder aus dem Kirchenvorstand einen dialogischen Gottesdienst. Der Kirchenvorstand knüpft dabei an die urchristliche Form des Gottesdienstes an: „Wenn ihr zusammenkommt, hat jeder etwas mitgebracht: Der eine singt ein Lied, ein anderer legt die Heiligen Schriften aus. Wieder ein anderer spricht in Sprachen des Geistes, und ein anderer hat eine Erklärung dazu.“ (1. Kor. 14,26). Der Gottesdienst folgt dabei einer festen Struktur und lädt die anwesenden Gemeindemitglieder dazu ein, eigene Gedanken zu einem Bibeltext zu formulieren und sich dazu auszutauschen. Darüber hinaus hat der 3-nach10-Gottesdienst einen musikalisch-meditativen Schwerpunkt, der i.d.R. durch den Kirchenmusiker gestaltet wird. Diese Form der Andacht findet ca. sechs bis acht Mal pro Jahr statt.

Weitere besondere Gottesdienstformate:

Brunchgottesdienste finden i.d.R. zwei Mal jährlich statt. Im Anschluss an einen Familiengottesdienst gibt es ein gemeinsames Mittagessen und ein Programm, das sich überwiegend an Kinder/Familien richtet (u.a. Basteln, Tanzen & Toben, „Kinderkino“…).

Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sich diese Form des Gottesdienstes, sicher auch durch den hohen kommunikativen Charakter sowie die Verbindung von Gottesdienst und anschließendem Essen, zu einem generationenübergreifenden „Event“ entwickelt hat, der auch Teilnehmende außerhalb des Gemeindegebietes anzieht.

Wiesengottesdienste sind sommerliche Freiluftgottesdienste, die i.d.R. zwei Mal während der Sommermonate stattfinden. Im Garten der Martin-Luther-Kirche werden Altar und Sitzgelegenheiten aufgebaut und ein Gottesdienst unter freiem Himmel abgehalten. Anschließend wird bei Live-Musik, Bratwurst, Pommes, Limo und Bier gemeinsam weitergefeiert. Diese Form des „Gottesdienst im Grünen“ erfreut sich generationenübergreifend großer Beliebtheit.

Zum Gründonnerstag werde lange Tischreihen zu einem Kreuz in der Kirche aufgestellt, um daran abends im Schein der Kerzen Tischabendmahl zu feiern. Im Anschluss werden mit den mitgebrachten Speisen und Getränken die Tische gedeckt und in dichter Atmosphäre gemeinsam gegessen.

Auch der Ostergottesdienst bindet als „Wandelgottesdienst“ durch das Gemeindehaus ein besonderes Gottesdienstformat:

Die Gemeinde begibt sich in die Dunkelheit einer „Grabkammer“ (Komplettverdunkelung des Gemeindesaals) und bringt von dort das Licht der Osterkerze in die Kirche, wo mit der Abendmahlsfeier für Kinder und Erwachsene und Tanz im Walzertakt der Osterfreude Ausdruck verliehen wird. Anschließend wird zum Ostereiersuchen und Osterimbiss geladen.

Eine 2018 neu eingeführte Form des Gottesdienstes ist der Segnungsgottesdienst. Bei diesem ergänzen sich speziell ausgewählte Bibeltexte und -auslegungen mit meditativen Gesängen und der Möglichkeit der Einzelsegnung. Dieses, als besonders spirituelle und stärkende Form des Gottesdienstes erlebte, Format soll fester Bestandteil der Gottesdienstangebote in Martin-Luther und 2-3 Mal pro Jahr durchgeführt werden.

Die Gemeinde beteiligt sich am alle zwei Jahre stattfindenden Tauffest am Kreidebergsee, das die Lüneburger Gemeinden Martin-Luther, St. Nicolai und Paulus gemeinsam gestalten. Direkt am Kreidebergsee findet ein Taufgottesdienst unter freiem Himmel statt, bei dem die Möglichkeit der Taufe im See angeboten wird. Musikalisch umrahmt und mit anschließendem Imbiss wird das Tauffest als ein besonderes Fest der drei Gemeinden aus der Region wahrgenommen.