Buslinie 5002

Februar 2021: Neues zur Buslinie 5002

Die Kommunalpolitiker/innen haben die Proteste und Wünsche der Bewohnerinnen und Bewohner von Zeltberg und Sternkamp ernst genommen. Nach der Unterschriftenaktion und mehreren Zeitungsartikeln sprach eine Gruppe von Bürger/innen zuletzt am 5. November 2020 im Ausschuss für Mobilität des Kreistages vor.

Der Fahrplan wurde jetzt angepasst: Ab dem 1. März 2021 fährt die 5002 an vielen Zeiten des Tages wieder ihre alte Route, fährt also auch wieder die Innenstadt an. Das ist ein Kompromiss zwischen den Interessen von Pendler/innen und Besuchern der Innenstadt. 

Als Faustregel gilt:

Zwischen kurz vor 9 und etwas nach 16.00 Uhr fahren die Busse die Innenstadt an bzw. aus der Innenstadt in Richtung Norden heraus. Das gilt nicht für Markttage (Mittwoch und Samstag).

Zur Sicherheit schauen Sie bitte in die Pläne. Noch ist das auf der KVG-Seite nicht veröffentlicht, aber bei: www.nimmbus.de. Dort finden Sie die Rubrik „Nachträgliche Änderungen zum Fahrplan 2021“. Unter www.fahrplanbuch.online können Sie den neuen Fahrplan anschauen. 

(Stand: 15.2.2021)
Quelle: pixabay

Gute Nachrichten

Am 16. November hat der Kreisausschuss beschlossen, dass ab Ende Januar die Buslinie 5002 zumindest zum Teil zur alten Linienführung durch die Innenstadt zurückkehrt.
Dem vorangegangen war das Engagement von Bewohnerinnen und Bewohnern des Wohngebietes Zeltberg/Sternkamp. Mit Unterschriftenaktion, Leserbriefen, Gesprächen mit Mitgliedern des Mobilitätsausschusses und Bürgeranfragen wurde dem Interesse vieler Bürger, wieder mit dem Bus schnell in die Stadt zu kommen, Ausdruck verliehen.
Dank an alle, die sich engagiert haben! Schön zu sehen, dass Bürgerengagement etwas bewirken kann.
Quelle: Landeszeitung Lüneburg, 20.07.2020

Buslinie 5002 - Verschlechterungen durch Änderung der Linienführung

Mit der Umstellung des Lüneburger Busverkehrs auf das Konzept „Lünebus“ am 01.12.2019 wurde bei einigen Buslinien (insb. im Überlandverkehr) auch die Linienführung angepasst. Statt durch die Lüneburger Innenstadt und den Platz „Am Sande“ fahren diese jetzt direkt zum Lüneburger ZOB. Das gilt auch für die Linie 5002, die zwischen Lüneburg und Bardowick verkehrt. Statt wie bisher über die Haltestellen „Bürgeramt“, „Markt“, „Rathaus“, „Neue Sülze“, „Lambertiplatz“, „Wallstraße/Theater“ und „Am Sande“ verkehrt die Linie jetzt lediglich über die Haltestelle „Reichenbachplatz“ bevor sie am ZOB endet.

Damit wird es Bewohner/innen aus unserem Gemeindegebiet erschwert, mit dem ÖPNV in die Lüneburger Innenstadt zu fahren, da man immer entweder am Reichenbachplatz aussteigen und zu Fuß gehen oder am Bahnhof umsteigen muss. Dies ist, insbesondere auch für die zahlreichen älteren Bewohner/innen des Wohngebietes, eine echte Verschlechterung, da sie bisher z.B. direkt zum Markt oder Sande fahren, dort Besorgungen erledigen, Arzt- und Krankengymnastiktermine wahrnehmen oder soziale Kontakte pflegen und dann von dort direkt zurückfahren konnten. Am Bahnhof umzusteigen oder zu Fuß vom/zum Reichenbachplatz zu laufen ist für ältere und/oder körperlich eingeschränkte Personen sehr aufwendig und führt dazu, dass diese es sich mehrmals überlegen und dann häufig nicht in die Stadt fahren. Das führt ggf. zu Isolation und zu weniger gesellschaftlicher Teilhabe gerade der älteren Generation. 
Auch Schüler/innen oder Familien können nicht mehr so leicht in die Stadt, da dies mit deutlich mehr Aufwand verbunden ist (z.B. Wege und Umstiege mit dem Kinderwagen oder die Erreichbarkeit z.B. der Ratsbücherei oder der Ämter der Stadt und des Landkreises). 

Wir begrüßen die Ziele einer auto-, lärm- und abgasärmeren Innenstadt und verstehen, dass eine direkte Anbindung an den Bahnhof für Überlandbusse und Pendler/innen sinnvoll sein kann. Dies sollte aber nicht zulasten der Bewohner/innen der Stadtbezirke gehen. Die Buslinie 5002 als Stadtbusline wurde bisher – auch von Bardowicker/innen, die eine direkte Anbindung an den Metronom vor Ort haben – überwiegend genutzt, um die Lüneburger Innenstadt zu erreichen. 

Aus diesem Grund hat der Kirchenvorstand der Martin-Luther-Gemeinde eine Stellungnahme verabschiedet und an die politischen Entscheidungsträger*innen aus Stadt und Landkreis Lüneburg gesandt. Die Antworten reichten von Zustimmung und der Zusage, sich für die Wiederaufnahme der Innenstadthalte einzusetzen, bis zum gegenseitigen Zuschieben des "Schwarzen Peters".

Viele Gemeindemitglieder und Bewohner*innen des Stadtteils haben inzwischen durch ihre Unterschrift ihre Zustimmung zu unserem Anliegen ausgedrückt. Insbesondere dank des unermüdlichen Einsatzes von Heidrun Lippert konnten inzwischen 200 Unterschriften gesammelt werden. Die "Lüneburger Landeszeitung" berichtete inzwischen darüber.

Zeitungsartikel und unsere Stellungnahme finden Sie im folgenden zum Download.
Quelle: Landeszeitung Lüneburg vom 20.07.2020
Landeszeitung Lüneburg vom 20.07.2020
Quelle: Landeszeitung Lüneburg vom 20.07.2020
Landeszeitung Lüneburg vom 20.07.2020
Die Kommunalpolitiker/innen haben die Proteste und Wünsche der Bewohnerinnen und Bewohner von Zeltberg und Sternkamp ernst genommen. Nach der Unterschriftenaktion und mehreren Zeitungsartikeln sprach eine Gruppe von Bürger/innen zuletzt am 5. November 2020 im Ausschuss für Mobilität des Kreistages vor.

Der Fahrplan wurde jetzt angepasst: Ab dem 1. März 2021 fährt die 5002 an vielen Zeiten des Tages wieder ihre alte Route, fährt also auch wieder die Innenstadt an. Das ist ein Kompromiss zwischen den Interessen von Pendler/innen und Besuchern der Innenstadt. 

Als Faustregel gilt:

Zwischen kurz vor 9 und etwas nach 16.00 Uhr fahren die Busse die Innenstadt an bzw. aus der Innenstadt in Richtung Norden heraus. Das gilt nicht für Markttage (Mittwoch und Samstag).

Zur Sicherheit schauen Sie bitte in die Pläne. Noch ist das auf der KVG-Seite nicht veröffentlicht, aber bei: www.nimmbus.de. Dort finden Sie die Rubrik „Nachträgliche Änderungen zum Fahrplan 2021“. Unter www.fahrplanbuch.online können Sie den neuen Fahrplan anschauen. 

(Stand: 15.2.2021)